_DSC4082-beschnitten-klein

Kein Tee für Anfänger

Matchati ist ein einzigartiger Eistee mit japanischem Matcha-Grüntee. Wörtlich übersetzt bedeutet Matcha „gemahlener Tee“.

Spitzenzeug mit Matcha aus Japan.

Was macht den Tee denn so besonders? Normalerweise nimmt man die Teeblätter nach dem Aufbrühen wieder aus dem Teewasser und verschenkt dabei viele der Inhalts- und Geschmacksstoffe. Bei der Herstellung von Matcha wird der Tee nicht bloß gepflückt, sondern nach der Ernte gemahlen, sodass ein feiner Staub entsteht, der komplett getrunken werden kann. Man schmeckt ihn nicht nur, er schwebt sichtbar in der Flasche. Fein gemahlen, sodass das ganze Blatt mitsamt der vollen Konzentration an Nährstoffen aufgenommen werden kann.

 

Wie wird Matcha hergestellt?

Sicherlich könnte man einen x-beliebigen Grüntee nehmen und zu feinem Staub mahlen. Das Ergebnis wäre jedoch alles andere als lecker. Denn nur die hochwertigste Sorte unter den Grüntees – der Tencha-Tee – eignet sich nach aufwändiger Pflege zur Herstellung von Matcha. Um eine größtmögliche Konzentration an Inhaltsstoffen zu erhalten, werden die Teepflanzen vier Wochen vor der Ernte von der Sonne abgeschirmt und reifen im Schatten weiter. Hierdurch lagert die Pflanze unter anderem enorm viel Chlorophyll ein, was die intensive grüne Farbe zur Folge hat. Nach der Ernte ist es dann endlich soweit: Der Tee wird nach einem seit Jahrhunderten bewährten Verfahren mit Granitsteinmühlen zu mikroskopisch feinem Staub gemahlen.

Matcha-Muehle

 

Woher kommt der Tee?

Der Tee für Matchati kommt natürlich aus Japan! Auf Kyūshū, der südlichsten Hauptinsel des Landes, besteht eine jahrhundertealte Kultur des Teeanbaus. Die Umweltbedingungen hier sind perfekt für den hochwertigen Tencha-Tee, der mit größter Sorgfalt ausgewählt und kontrolliert wird.

_DSC4063-klein